Vollkasko – Was ist das?

Die Vollkasko-Versicherung ist eine freiwillige KFZ-Versicherung, wie auch die Teilkasko. Sie deckt somit alle Teilkasko Leistungen ab und dazu auch noch andere Schäden. Wenn Sie sich für die Vollkasko entscheiden, sind Sie somit vor Elementarschäden geschützt. Diese Variante schützt Sie aber auch bei Schäden am eigenen Fahrzeug, die durch Ihr eigenes Verschulden entstehen. Ausgenommen sind Schäden, die durch Alkohol- oder Drogenmissbrauch entstehen.

Die Vollkasko greift auch bei Vandalismus durch Dritte. Wird das Auto gestohlen, bekommen Sie den Kaufpreis erstattet. Nach einer gewissen Zeit zahlt die Versicherung noch den Wiederbeschaffungswert, weil es natürlich zu einem Wertverlust kommt. Auch die Sonderausstattung ist versichert. Hier erstattet die Vollkasko in der Regel bis zu einem Wert von 10.000 Euro.


evb-nummer home-insurance

Grobe Fahrlässigkeit wird mit der Vollkasko bezahlt.

Wo andere Versicherungen nicht greifen, tut es die Vollkasko-Versicherung. Wenn Sie beispielsweise eine rote Ampel übersehen und dadurch einen Unfall verursachen, ist dies kein Grund zur Sorge. Die Vollkasko übernimmt die entstandenen Schäden.
Somit bietet sich hier eine Versicherung, die alle Risiken für Sie abdeckt, so lange Sie keinen Alkohol getrunken haben oder Drogen konsumiert haben.

Was zahle ich bei Vollkasko?

Die Kosten für diese Variante fallen recht unterschiedlich aus. Die Schadenfreiheitsklasse spielt dabei auch eine Rolle. Wenn Sie unfallfrei fahren, zahlen Sie bei weitem weniger. Weiterhin spielt auch die Selbstbeteiligung eine Rolle. Sie können in der Regel diese zwischen 300 und 1000 Euro wählen. Auch hier gilt, umso höher die Selbstbeteiligung ausfällt, desto weniger müssen Sie zahlen.

Wann lohnt sich die Vollkasko-Versicherung für mich?

Diese Frage stellen Sie sich natürlich zu Recht. Immerhin möchte man sein Geld nicht zum Fenster hinauswerfen. Wann sich diese Variante lohnt, hängt von einigen Faktoren ab. So ist sie auf jeden Fall sinnvoll, wenn Ihr Fahrzeug nicht älter als 5 Jahre ist. Auch wenn Sie den Wagen beruflich brauchen, wäre es empfehlenswert, sich für die Vollkasko zu entscheiden. Denn wenn ein Ersatz benötigt wird, springt die Versicherung ein. Auch für einen Gebrauchtwagen von hohem Wert, kann sich die Vollkasko-Versicherung bezahlt machen.

Sie können natürlich auch erst die Vollkasko abschließen und später noch zu Teilkasko wechseln. Dies bieten die meisten Versicherer auch während der Vertragslaufzeit an. Das Vertragsjahr läuft dann ganz normal weiter und fängt nicht wieder von vorne an. Dies ist ein großer Vorteil, denn wenn Sie mit den Kosten unzufrieden sind, können Sie nach dem Jahr wechseln. Tun Sie dies aber nicht, ohne vorher einen KFZ-Versicherungsvergleich durchgeführt zu haben, wie wir von eVB-Nummer-Online.de ihn zu bieten haben.

Nutzen Sie Rabatte für sich.

Wenn Sie sich für die Vollkasko entscheiden, müssen Sie auch wissen, dass es gewisse Rabatte gibt, die Sie für sich nutzen könnten.
Die Vollkaskoversicherung kann zum Beispiel für Sie günstiger sein, wenn Sie eine hohe SF Klasse haben und dadurch nur einen niedrigen Beitrag zahlen müssen. Bei der Teilkasko spielt die SF Klasse keine Rolle, ebenso wenig die Schadensfreiheitsrabatte. Bei der Vollkasko hingegen schon! Es lohnt sich, die Preise zu vergleichen. Sie können schon jetzt hier bei uns den Tarif überprüfen!

Wenn Sie in der Vollkasko sind und einen Fahranfänger als zusätzlichen Fahrer angeben, kann dieser von der günstigen Schadenfreiheitsklasse profitieren. Für Sie als Fahranfänger selbst, wäre die Vollkasko allerdings teurer, weil Sie eine niedrige SF-Klasse vorzuweisen haben. Bei einem Neuwagen jedoch, wäre auch in diesem Fall die Vollkasko-Versicherung zu empfehlen.

Der Werkstatt Tarif.

Es gibt durchaus Versicherer, die Ihnen den Werkstatt Bonus zu bieten haben. Wenn Sie den Wagen in einer Partner-Werkstatt reparieren lassen, bekommen Sie eine unkomplizierte Abwicklung im Schadensfall geboten. Die Vertragswerkstatt kann die Kosten direkt mit dem Versicherer abrechnen, so dass Sie nicht in Vorkasse gehen müssen. Und Sie haben den Vorteil, dass nur Original-Ersatzteile eingebaut werden, was sich bei einem Weiterverkauf später bezahlt macht. Die Versicherung selbst belohnt Sie bei dieser Wahl meist mit einem Rabatt von 20 Prozent auf Ihren Beitrag.

Warum Sie sich immer für den KFZ-Vergleich entscheiden sollten.

Es gibt gute Gründe, einen KFZ-Vergleich durchzuführen.

Nur wenige Menschen können von sich behaupten, nicht sparen zu müssen und geben ihr Geld mit vollen Händen aus. Die meisten Menschen jedoch, müssen auf den Cent achten, da das Leben teuer ist. Und genau deshalb ist der KFZ-Vergleich bei eVB-Nummer-Online.de für Sie ratsam.

Natürlich könnten Sie den Vergleich auch selbst durchführen, müssten dann aber viele Versicherungsgeber anrufen und die Preise notieren, um sie später zu vergleichen. Oder Sie können alle Webseiten von den Versicherungen aufsuchen und dort schauen, was Sie zahlen würden. Beide Varianten kosten sehr viel Zeit und Geduld. Wenn Sie unseren KFZ-Vergleich für sich nutzen, müssen Sie lediglich wenige Minuten investieren, um sehen zu können, wo Sie am besten aufgehoben sind. Sie sparen wertvolle Zeit ein und können aus 300 Tarifen wählen.
Der schnelle KFZ-Vergleich ist außerdem gut, wenn Sie ein Fahrzeug recht schnell an- oder ummelden möchten und dafür die eVB-Nummer benötigen. Gerade online wird schnell agiert und Sie können nach Vertragsabschluss diese Nummer via Mail, SMS, WhatsApp, Fax oder postalisch erhalten.
Außerdem haben Sie die Möglichkeit, den Vergleich sofort durchzuführen, wenn Sie daran denken. Halten Sie dafür nur die Fahrzeugdaten bereit, um sie eingeben zu können. So haben Sie nach wenigen Minuten die Gewissheit, wo es für Sie am günstigsten wäre. Sie können frei von Öffnungszeiten rund um die Uhr den Vergleich durchführen. Mehr kann man wohl kaum erwarten. Obwohl, es geht doch. Der Vergleich ist für Sie absolut kostenlos nutzbar. Somit haben Sie nichts zu verlieren, wenn Sie ihn für sich einsetzen!